Das Möbel zur Ablaugerei bringen oder nicht?

Man kann sein wertvolles, altes Objekt sicherlich bequem zu einer Ablaugerei bringen. Zuvor sollte aber unbedingt überlegt werden: „Was will ich damit erzielen„? Denn: Geht es um das restlose, komplette Entfernen eines Anstriches oder mehrerer Schichten, bedeutet das auch eine unwiederbringliche Zerstörung von meist sogar hochwertigen Fassungen wie Lasuren, Ölanstrichen, Maserierungen (also perfekt aufgemalte Holzimitate) oder oft unterschätzten „Bauernmalereien“. Ferner wird das jahrhunderte alte „Gesicht“ eines Möbels zerstört. Die seit einigen Jahrzehnten in Mode gekommenen, „nackten“ Nadelholzmöbel gab es früher fast nie. Der häufig missinterpretierte Begriff „gelaugt und geölt“ sollte also kritisch hinterfragt werden.

Wertvolle Bemalungen erhalten
Wertvolle Bemalungen erhalten

Komplett ablaugen oder nur teilweise freilegen?

Das Anfragen von Fachleuten lohnt sich immer: sehr häufig befinden sich unter unerwünschten und nicht fachgerechten Anstrichen hervorragende und sogar oft sehr gut erhaltene Altanstriche bzw. Fassungen. Bei einer Ablaugerei werden alle Schichten restlos entfernt. Es gibt jedoch zahlreiche Möglichkeiten, gezielt nur Überfassungen zu entfernen und den Altanstrich zu bewahren, zu regenerieren und zu retuschieren.

Wenn Sie also kurz vor dem Weg in die Ablaugerei sind, überlegen Sie es sich im Vorfeld lieber zweimal oder lassen Sie sich beraten – wir sind ganz in der Nähe!

Das Ablaugen ist ein Prozess, bei dem unerwünschte (vor allem ölhaltige) Anstriche wie Ölfarben, Öllacke und Alkydharzlacke entfernt werden. Das Ablaugen ist ein chemischer Vorgang (im Gegensatz zum physikalischen lösen), bei dem fettsäurehaltige Anstriche verseift bzw. ölhaltige Anstriche in ihrer chemischen Struktur unwiederbringlich „geknackt“ werden. Die dafür verwendete Lauge ist relativ stark alkalisch. Bei modernen Lacken auf Wasserbasis (Acryllacke) und bei Dispersionsfarben wirken Laugen nicht. Mögliche Ablaugmittel sind alkalische, (ätzende) Flüssigkeiten wie beispielsweise Salmiakgeist, Natron- oder Kalilauge.

Das Abbeizen hingegen bedeutet das Entfernen eines unerwünschten Anstriches, z.B. Dispersionsfarben, Zweikomponentenlacke, und Acryllacke etc. Abbeizmittel bestehen aus Mischungen organischer Lösemittel und zahlreichen, oft nicht nachweisbaren Zusatzstoffen und Verdickungsmitteln. Wegen der unbekannten Zusammensetzung werden Abbeizer bei uns nicht angewandt und sind bei Antiquitäten mit äußerster Vorsicht und nur im Notfall anzuwenden.

Mit geeigneten Lösemitteln, deren gezielt eingestellter Verdickung und / oder Kompressen lassen sich häufig verschiedene Schichten sauber trennen.