Wie hoch liegen die Restaurierungskosten?

Wo finde ich einen günstigen Restaurator? Wer macht mir ein Restaurierungsangebot?

Fakt ist, dass die Maßnahmen zur Restaurierung fast nie analog zum Wert des Objektes oder des Möbels ausfallen. Ein Barockschrank im Wert von 8.000 Euro kann manchmal nur ein paar Kratzer oder ein klemmendes Schloss haben. Die Bearbeitung dauert dann also nur einen halben Nachmittag. Auf der anderen Seite sind es häufig gerade die Kleinmöbel, die unverhältnismäßig viele Handgriffe vorweg erfordern, um die eigentliche Arbeit durchführen zu können. An einem kleinen, kompliziert verarbeiteten und stark beschädigten Hocker kann man also schon mal ein- bis zwei Tage beschäftigt sein.

Darüber hinaus gibt es natürlich immer die enge Absprache mit unseren Kunden. Denn gerade die Gebrauchsgegenstände wie Möbel lassen sich unterschiedlich intensiv bearbeiten und es gibt jede Menge Handlungsspielraum. Gerne beantworte ich die Frage, „ob sich das denn überhaupt noch lohnt bei dem Schränkchen“ mit dem Beispiel des „heiligen Blechles“: Es gibt Liebhaber älterer Autos – (noch) keine Oldtimer; beispielsweise des ersten VW Golf Modelles: Wenngleich die Folgemodelle hinsichtlich Sicherheit, Komfort oder Geschwindigkeit besser sind, so gibt es Besitzer dieses Wagens, die ihr Auto so lieben, dass sie für einen Kratzer die gesamte Tür ausbauen lassen, alle Gummis und Kunststoffteile ausbauen und alles spachteln und komplett lackieren lassen – kurzum – das kann schon mal 2000 Euro kosten. Andere Besitzer gehen für 10 Euro mit dem Lackstift drüber…

Eine Anfrage ist immer lohnenswert und in einem ersten Gespräch kristallisieren sich schnell die Wünsche und Vorstellungen heraus und wir finden gemeinsam einen Weg, woraufhin wir Ihnen einen transparenten und nachvollziehbaren Kostenvoranschlag erstellen.