Verlorene / nicht mehr restaurtierbare Möbelteile ergänzen

Fehlende Möbelteile beeinträchtigen das Möbel entweder hinsichtlich der Funktionalität oder des Erscheinungsbildes. Am meisten betroffen sind sowohl bewegliche und somit häufig benutzte Teile wie Griffe, Fachbodenleisten, Füße (durch Umzüge) als auch besonders exponierte Teile wie auskragende Profile. Ebenso betrifft es auch solche Möbelteile, die ungenügend befestigt sind, beispielsweise längs laufende Profile, die auf quer verlaufendem Holz angeleimt sind.

Im Laufe von Jahrhunderten voller Besitzerwechsel, Umzüge und unterschiedlicher Nutzung alter Möbel gehen selbstverständlich immer wieder Einzelteile verloren und einige der Möbel zeigen diese Geschichte in Form einer älteren Holzergänzung. Auch die eine oder andere Furnierergänzung treffen wir an Möbeln an, die – je nach Beschaffenheit und Holzauswahl – gerne auch als Zeitzeugnis erhalten bleiben soll.

Sind für die Vollständigkeit des Möbels entscheidende Partien nicht mehr vorhanden oder wurden sie früher wirklich ungenügend ausgebessert und der Grundsatz, möglichst viel Originalsubstanz zu erhalten, ist an dieser Stelle nicht zu erfüllen, fertigen wir diese Teilbereiche nach.

Holzergänzung, Profilergänzung, Furnierergänzung

Möchten wir in Absprache mit unseren Kunden fehlende Möbelteile ergänzen, kommt es im Wesentlichen natürlich auf die selbe Holzart, hier aber ebenso auf eine möglichst ähnliche Dichte und einen vergleichbaren Maserverlauf an. Spätestens beim Auftrag der Oberfläche bzw. einer Oberflächenveredelung macht sich eine stark abweichende Holzergänzung hinsichtlich Struktur oder Rauheit ohne Gnade bemerkbar. Ist der Farbton gut getroffen, jedoch weicht die Profilergänzung oder Furnierergänzung beispielsweise deutlich in Sachen Glanzgrad ab, fällt diese Holzergänzung schnell auf und wird als störend bzw. als Fremdkörper empfunden.