Freunde, Bekannte, Kunden und Kollegen stolpern immer wider über die unterschiedlichen Begrifflichkeiten:

Antiquitäten Restaurierung

Fragen Sie zehn Personen, was sie unter Antiquitäten Restaurierung verstehen, bekommen Sie sicherlich zehn unterschiedliche Antworten. Um so wichtiger ist es bei einer Auftragsvergabe, im Vorfeld zu klären, was darunter verstanden bzw. erwünscht wird. Dass der Erhalt von möglichst viel vorhandener Substanz die größte Rolle spielt, ist erfahrungsgemäß nicht jedem bewusst.

Restaurierung

Bei der Restaurierung handelt es sich vorwiegend um das Wiederherstellen eines ursprünglichen oder zumindest früheren Zustandes. Idealerweise ist sogar noch der absolute Originalzustand bekannt. Konsequenterweise müsste dann aber eigentlich auch die gesamte Objektgeschichte, also auch alle Spuren des historischen Kontextes bzw. die „Patina“ entfernt werden. Das darf natürlich nicht geschehen. Selbstverständlich sollte also bei einer gewissenhaften Restaurierung das „Alter“ in einer ästhetischen Form bewahrt bzw. konserviert werden. Antiquitäten Restaurierung bedeutet also immer erst eine genaue Auseinandersetzung mit dem Objekt: Welchen (Original-) Zustand gab es einmal? Welche Spuren oder sogar Schäden sind Zeugen einer Geschichte und sind in jedem Falle zu erhalten? Welches Erscheinungsbild wird angestrebt? Warum? Haben Eigentümer und Restauratoren den gleichen Ansatz / Wunsch?

Werden alte Möbel restauriert, kann es sich aber unter Umständen auch um einen zwar nicht ursprünglichen, also Originalzustand, sondern um einen früheren Zustand handeln, der angestrebt wird. Dies kann beispielsweise sein, wenn der ursprünglichste Zustand unbekannt ist oder aus technischen oder sonstigen Gründen nicht mehr zu erlangen ist. Unter Fachkollegen kristallisiert sich häufig heraus, dass die Restaurierung tendentiell „strenger“ interpretiert wird; es wird also eine sehr behutsame und objektschonene Bearbeitung darunter verstanden; somit geht die Restaurierung schon stark Hand in Hand mit Konservierung.

Und was heißt dann Restauration aus unserer Sicht? Einige Kollegen sagen, dass Restauration nur mit Gastronomie – eben Restaurants – zu tun hat und dass sie nur „Restaurierung“ betreiben. Die Kundschaft auf der Suche nach einer „Restaurationswerkstatt“ wird dann höflich korrigiert… Bei uns liegen Sie mit beiden Begriffen richtig! Ferner wird der Begriff Restauration nicht selten verschmäht und mit einer groben, substanzzerstörenden Bearbeitung wie Abbeizen, maschinell durchschleifen und neu lackieren gleichgesetzt. Uns erscheint das jedoch etwas zu einseitig; auch regionale Sprachgewohnheiten sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Restauration bzw. Möbelrestauration

Zunächst verstehen wir etwas allgemein formuliert unter Restauration das Wiederauftreten von bestimmten Kunst- oder Bauformen aus vergangenen Stilepochen; die Wiedererweckung vergangener Stadien. Auch die Wiederherstellung eines früheren oft durch Revolutionen beseitigten politischen und gesellschaftlichen Zustandes. Es kann aber auch das Wiederherstellen eines ursprünglichen Zustandes ganz allgemein verstanden werden, also in unserem Falle auch z.B. ein antikes Möbel, das in seinem Aussehen oder in seiner Funktionalität wieder in den Ursprungszustand (oder zumindest in einen früheren Zustand) zurückgeführt werden soll.

Nach unserer Auffassung stellt der Restaurator bzw. Denkmalpfleger neben der Bearbeitung aus ästhetischen Gründen oft auch die Funktionstüchtigkeit von beweglichen Teilen wieder her (Schubladen, Türen, Fenster, entsprechende Beschläge etc.) – somit gibt es hier schon Schnittmengen mit den Begriffen Instandsetzung / Instandhaltung und Renovierung.